Skip Navigation

Treppenlift Sicherheit - Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Treppenlift Sicherheit: Worauf Sie beim Kauf achten müssen!

Funktional, komfortabel und ästhetisch: an den perfekten Treppenlift werden viele Ansprüche gestellt. Daneben sollte ein wesentlich entscheidender Aspekt nicht in den Hintergrund geraten: die Sicherheit. Zwar sind Treppenlifte prinzipiell ein sehr sicheres Beförderungsmittel, für einen 100-prozentigen, risikolosen Betrieb des Liftes ist ein sensibler Umgang mit dem Thema allerdings ratsam. Zum einen, da moderne Treppenlifte über eine Vielzahl von Sicherheitsmerkmalen verfügen, die allerdings je nach Hersteller und Modell variieren. Zum anderen, da Qualität und Betrieb der Liftanlagen heutzutage auch einigen gesetzlichen Richtlinien unterliegen. Für eine bessere Einschätzung der Produktsicherheit sollten Sie daher sowohl einen Überblick über die unterschiedlichen Sicherheitsfeatures als auch über die gesetzlichen Anforderungen haben.

Wir verraten Ihnen, wie genau sich diese Richtlinien gestalten und geben Ihnen in einer Tabelle eine anschauliche Übersicht der verschiedenen Sicherheitsmerkmale und Funktionen moderner Treppenlifte. Zusätzlich erfahren Sie, was Sie darüber hinaus selbst für den risikolosen Betrieb Ihres Treppenliftes tun können.

Gesetzliche Anforderungen

Der Betrieb von Treppenliften fällt in Deutschland unter das so genannte Geräte- und Produktsicherheitsgesetz. Dieses regelt die sicherheitstechnische Beschaffenheit von Gebrauchsgegenständen und Arbeitsmitteln und soll somit vor Sicherheits- und Gesundheitsgefahren im alltäglichen Gebrauch schützen. So dürfen laut Gesetz nur Produkte auf den Markt gebracht werden, die sowohl bei sachgemäßer, als auch bei vorhersehbarer Fehlanwendung keine Sicherheits- und oder Gesundheitsrisiken bergen.

Eine weitere Bestimmung innerhalb des Produktsicherheitsgesetzes ist die Maschinenverordnung. Diese sieht vor, dass die Maschine vor Inbetriebnahme der jeweils geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen entspricht. Darüber hinaus hat der Hersteller bestimmten Informations- und Identifikationspflichten nachzukommen. So muss jeder Treppenlift mit einem Typschild gekennzeichnet sein, das über alle wichtigen Daten, wie Name des Herstellers, Seriennummer und Baujahr des Liftes informiert. Im Idealfall ist auch eine Servicehotline aufgedruckt, sodass im Falle eines Defektes schnell Hilfe angefordert werden kann. Die Informationspflicht sieht darüber hinaus die Bereitstellung aller wichtigen Dokumente, wie die Betriebsanleitung, sowie technischer Unterlagen vor.

Im Rahmen der Maschinenverordnung muss der Hersteller auch eine CE-Kennzeichnung anbringen. Bei diesem Zeichen handelt es sich zwar nicht direkt um ein Gütesiegel, dafür bestätigt es die Herstellung des Produktes nach europäischen Richtlinien in Puncto Sicherheit. Befindet sich hinter dem Siegel zusätzlich eine vierstellige Zahl (Identifikationsnummer), ist dies ein Hinweis auf die unabhängige Prüfung zum Einhalt der Richtlinien.

Als weitere Qualitäts- und Sicherheitsmerkmale von Treppenliften gelten ISO-Normen. Die ISO-9000 Regeln geben Auskunft über Qualitätssicherungsnachweise in den unterschiedlichen Stufen des Herstellungsprozesses. Trägt ein Produkt eine ISO-Norm, ist dieses nach bestimmten Qualitäts-Bedingungen produziert worden. Die Zertifizierung eines Produktes mit einer ISO-Norm ist außerdem ein Zeichen für die Seriosität des Unternehmens, da für den Zertifizierungsprozess sämtliche Betriebsprozesse offengelegt werden müssen. Sobald ein Produkt die ISO-Zertifizierung trägt, muss diese zur Einhaltung regelmäßig durch unabhängige Sachverständige geprüft werden.

Übersicht gängiger Sicherheitsmerkmale

Sicherheitsmerkmal Funktion
Akkuantrieb /Automatischer Auflademechanismus Der Antrieb des Liftes über einen Akku stellt die permanente Betriebsbereitschaft des Gerätes sicher - selbst im Falle eines Stromausfalles. An Ladekontakten an den Endhaltestellen sowie optionalen Ladepunkten in der Führungsschiene lädt der Akku während der Fahrtpausen automatisch auf.
Akustischer Signalgeber Sobald der Lift seine Parkposition erreicht, ertönt ein akustisches Signal. Auf diese Weise wird der bequeme und ungefährliche Ein- und Ausstieg in den und aus dem Lift sichergestellt.
Automatische Stoppfunktion Sensoren des Treppenlifts erkennen Hindernisse auf dem Fahrweg. Wird die Schiene oder die Treppe durch einen Gegenstand blockiert, hält der Lift automatisch an.
CE-Kennzeichnung Das CE-Zeichen symbolisiert die Herstellung des Produktes nach europäischen Sicherheitsbestimmungen.
Einhandprinzip Der Lift kann ohne größere Anstrengungen mit nur einer Handbewegung bewegt und auch zusammengeklappt werden, was für eine praktische Handhabung im alltäglichen Gebrauch und zusätzlichen Platz in geparkter Position sorgt.
Einrohrsystem Durch das Einrohrsystem von thyssenkrupp Encasa können mehrere Etagen mit einem Sitzliftsystem verbunden werden. Der Nutzer gelangt also bequem und sicher, ohne riskante „Umsteigemanöver“ in alle Etagen.
Ergonomischgeformte Sicherheitsarmlehnen Die leicht nach innen geschwungenen Armlehnen der Treppenlifte von thyssenkrupp Encasa geben zusätzliche Sicherheit bei der Fahrt und dienen außerdem als Aufstehhilfe.
Fangvorrichtung Tritt ein technischer Defekt am Antrieb des Liftes auf, wird dieser mit Hilfe der Fangvorrichtung sicher abgebremst.
Fußbrett Ein Fußbrett gibt den Füßen während der Fahrt den nötigen Halt und ermöglicht zudem den einfachen Ein- und Ausstieg. Bei Treppenliften von thyssenkrupp Encasa ist die Fußstütze mit einer Anti-Rutschbeschichtigung ausgestattet, was für zusätzliche Sicherheit sorgt.
Höhenverstellbarer Sitz / Höhenverstellbares Fußbrett Das Einstellen der optimalen Sitzposition sorgt für eine sichere Fahrt.
ISO-Norm Ist ein Treppenlift ISO-genormt, entspricht der Herstellungsprozess bestimmten Qualitäts- und somit Sicherheitsanforderungen.
Kindersicherung/Schlüsselschalter Die Kinderscherung bzw. Schlüsselschaltung verhindert den Gebrauch des Liftes durch unbefugte Dritte. Gerade bei Kindern, die den Lift oft als Spielzeug betrachten, trägt diese Funktion erheblich zur Unfallvermeidung bei.
Klappschiene Befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Treppenfuß ein Durchgang oder eine Tür, kann bei geraden Treppenliften mit einer Klappschiene gearbeitet werden. Ein einfacher Klappmechanismus verhindert, dass die Schiene zur Stolperfalle wird.
Klemmschutz Ähnlich wie bei der automatischen Stoppfunktion registrieren Sensoren im Treppenlift, wenn etwas zwischen Schiene oder Treppe und Lift gerät und halten den Lift im Falle des Falles sofort an.
Notfall-Absenk-Vorrichtung Kommt es während der Fahrt zu einem technischen Defekt, kann der Treppenlift manuell nach unten manövriert werden. Griffbereit ist dazu ein Hebel angebracht, der bei Betätigung den Lift langsam absenkt. Der Nutzer kann sicher aussteigen und muss den Lift nicht auf der Treppe verlassen.
Sanft-Anlauf Diese Technik verhindert ruckartiges Anfahren und Anhalten und sorgt somit für eine sichere Fahrt.
Sicherheitsgurt Der Sicherheitsgurt verhindert das Herausfallen währende der Fahrt.
Schwenkbarer Sitz Sanfte Sitzdrehungen während der Fahrt ermöglichen dieInstallation eines Treppenliftes auch auf sehr schmalen Treppen, da etwaige Hindernisse einfach umfahren werden. Die Drehung des Sitzes vereinfacht außerdem Ein- und Ausstieg am Treppenanfang bzw. Ende.
Totmannschaltung Diese Art von Schaltung verhindert die selbstständige/ungewollte Steuerung des Liftes. Der Lift stoppt, sobald die Steuerungstaste (Joystick) losgelassen wird. Somit wird der Benutzer des Liftes geschützt, sollte er während der Fahrt handlungsunfähig werden.
Urlaubschaltung Bei Abschaltung des Stromes, bspw. im Urlaub oder im Falle eines längeren Stromausfalles, verhindert die Urlaubschaltung eine Totalentleerung des Akkus. Der Lift ist somit stets betriebsbereit.
Zusätzliche Parkpositionen Neben den regulären Parkpositionen an den jeweiligen Enden der Führungsschiene bietet thyssenkrupp Encasa die Möglichkeit, durch eine Verlängerung der Schiene, den Lift „um die Kurve herum“ zu parken. Auf diese Weise bleibt die Treppe frei begehbar und Verletzungsrisiken durch Platzmangel am Treppeneinstieg- bzw. ende sind ausgeschlossen.

Selbst für zusätzliche Sicherheit sorgen

Für einen risikolosen Betrieb Ihres Treppenliftes sollten Sie sich nicht nur auf die gesetzlichen Sicherheitsanforderungen und Sicherheitsmerkmale der Hersteller verlassen. Vielmehr können auch Sie selbst zum sicheren Betrieb Ihres Treppenliftes beitragen. Potenzielle Verletzungsrisiken bzw. Unfallgefahren gehen beispielsweise von einer fehlerhaften Montage und technischen Schäden aus. Daher gilt: den Lift keinesfalls selbst einbauen, sondern die Montage immer einem Profi überlassen.

Auch die regelmäßige Wartung des Lifts trägt zur Produktsicherheit bei und sollte daher nicht vernachlässigt werden. Hier gilt ebenfalls: den Lift niemals selbst reparieren bzw. Wartungsarbeiten eigenständig durchführen, da unsachgemäße Reparaturarbeiten zu erheblichen Schäden und somit Sicherheitsmängeln führen können. Besser also direkt beim Kauf einen Wartungsvertrag abschließen, der eine regelmäßige Wartung durch Servicetechniker vorsieht, die im besten Fall zertifiziert sind. Wenn Sie zudem auf Nummer Sicher gehen wollen, lassen Sie den Einbau Ihres Treppenliftes durch einen Sachverständigen überwachen. Eine TÜV-Abnahme ist allerdings nur für den Gebrauch der Liftanlagen in öffentlichen Gebäuden erforderlich.

nach oben