Skip Navigation

Stolperfallen im Alltag vermeiden

Dinge, die das Wohnen sicherer und bequemer machen

Stolperfallen im Alltag vermeiden

Obwohl das Zuhause der vertrauteste Ort eines jeden Menschen ist, passieren gerade im Alter hier die meisten Unfälle. Eine ungünstige Wohnumgebung, fehleingeschätzte Gefahren oder auch nachlassende Kräfte zählen zu den Unfallursachen. Bedenkt man, dass allein im Jahr 2015 über 8.800 Senioren nach einem Unfall in ihrem eigenen Zuhause starben, ist es ratsam, sowohl das Wohnumfeld genauer unter die Lupe zu nehmen und Gefahren zu minimieren als auch Hilfsmittel einzusetzen.

Stolperfallen für Senioren: Klassische Gefahren im Haushalt

Fehlende Beleuchtung

Gerade nachts stellt fehlende Beleuchtung auf dem Flur oder im Zimmer eine wahre Gefahr dar. Tendenziell müssen ältere Menschen nachts häufiger aufgrund verstärkten Harndrangs zur Toilette. Schnell irrt man dann im Dunklen zur Toilette und unterschätzt die Sturzgefahr. Ein kurzer Augenblick der Unachtsamkeit reicht bekanntlich schon aus und man stolpert wortwörtlich über die eigenen Füße oder aber die ganz normalen Hindernisse, die ein jeder Haushalt so zu bieten hat! Mit einer modernen Nachtleuchte mit integriertem Bewegungsmelder kann dieser Gefahr effizient vorgebeugt werden.

Unser Tipp:

Wer sich ohne zusätzliche Beleuchtung nachts auf den Weg zum Bad macht, der sollte unbedingt mit einem entsprechenden Nachtlicht für zusätzliche Sicherheit sorgen. Achten Sie auf einen ausreichenden Erfassungswinkel für den Bewegungssensor. LED Steckdosenleuchten sind nicht nur praktisch sondern auch sparsam.

Kosten:

Je nach Ausführung gibt es die LED Nachtlichtleuchten bereits ab circa 10 Euro.

Schlecht sitzende Schuhe

Hauptsache schön flauschig und warm – nach diesen Kriterien wird häufig das Schuhwerk für Zuhause ausgesucht. So schön das auch sein mag, bieten diese Art Hausschuhe jedoch keinen sicheren Halt. Hausschuhe sollten eine rutschfeste Profilsohle haben und den Fuß stabilisieren und einen festen Halt bieten.

Unser Tipp:

Stellen Sie die modischen Aspekte beim Kauf des Schuhwerks für Zuhause hinten an. Achten Sie beim Hausschuhkauf darauf, dass diese gut am Fuß sitzen, einen guten Halt am Mittelfuß und Ferse bieten. Zudem ist es wichtig, dass Sie die Schuhe bequem und einfach an- bzw. ausziehen können. Eine rutschfeste Sohle sorgt darüber hinaus für eine sichere Fortbewegung im Haushalt.

Kosten:

Die Preise für Hausschuhe sind abhängig von Material und Ausführung und beginnen bei circa 20 €.

Greifhilfe
Greifhilfe erleichtert Alltag

Greifhilfe für leichteres Aufheben

Eine Greifzange eignet sich ideal zum Aufheben oder Greifen einer Vielzahl von Gegenständen zu Hause, im Garten oder im täglichen Umfeld. Älteren oder körperlich behinderten Menschen fällt häufig das Greifen oder Packen schwerer. Auch das Bücken ist im Alter sehr viel mühsamer als noch in jungen Jahren. Das Aufheben eines Gegenstandes, das Anziehen der Socken – all dies wird bei schwindender Beweglichkeit immer umständlicher. Greifhilfen oder auch Greifzangen können hier Abhilfe schaffen.

Unser Tipp:

Achten Sie darauf, dass die Greifzange leicht, stabil und gut händelbar ist. Hat die Greifzange zusätzlich einen Magneten, lassen sich auch heruntergefallene Gegenstände wie Brille oder Geldstücke problemlos wieder aufheben.

Kosten:

Greifhilfen in einer Standardausführung gibt es bereits ab 10 Euro.

Teppiche als Stolperfalle

Gerade bei älteren Menschen sind Teppiche oder Teppichläufer als Wohnaccessoires sehr beliebt. Jedoch stehen sie auch an erster Stelle als potenzielle Stolperfalle im Haushalt. Ist man z.B. auf Gehhilfen oder einen Rollator angewiesen, erschweren Teppiche die Fortbewegung in den eigenen vier Wänden immens.

Unser Tipp:

Am besten ist es natürlich, die Teppiche zu entfernen. Wer nicht auf Teppiche oder Teppichläufer verzichten möchte, sollte diese zumindest sicher fixieren. Hierfür ist ein beidseitig klebendes Teppichklebeband oder eine selbstklebende Anti-Rutschmatte bestens geeignet.

Kosten:

Doppelseitiges Klebeband gibt es bereits ab circa 5 Euro, Anti-Rutschmatten können Sie bereits ab circa 10 Euro erwerben.

Stuhl als Leiterersatz

Mal eben schnell die Gardinen aufhängen oder schnell die Fenster putzen – als Aufstiegshilfe wird dann gerne der Stuhl zur Hilfe genommen. Sicherlich bequemer, als erst die Leiter aus dem Abstellraum zu holen, aber gleichzeitig auch viel gefährlicher.

Unser Tipp:

Bewahren Sie die Leiter oder den Tritt in direkter Nähe auf und nicht in der Garage oder dem Keller. Dadurch haben Sie die Leiter immer griffbereit.

Kosten:

Doppeltrittstufen gibt es bereits ab 25 Euro. Sie lassen sich besonders gut im Haushalt verstauen.

Hausnotrufsystem
Hausnotrufsystem - Sicherheit Zuhause

Hausnotrufsysteme – Hilfe in Notsituationen

Hausnotrufsysteme geben pflegebedürftigen, älteren oder allein lebenden Menschen die Möglichkeit, sich in Notlagen bemerkbar zu machen, auch wenn das Telefon eventuell nicht erreicht werden kann. Das Auslösen des Notrufs erfolgt über einen Funksender, den der Nutzer um den Hals oder als Armband trägt. Die Verbindung zur Notrufzentrale stellt ein Notrufgerät mit Freisprechanlage her, das an die Telefondose und ans Stromnetz angeschlossen wird. Ein Mitarbeiter der Notrufzentrale nimmt bei Alarm Kontakt mit dem Hilfesuchenden auf und vermittelt umgehend Hilfe, indem er/sie z. B. Familienangehörige, Nachbarn oder den Notarzt benachrichtigt. Bei der Installation des Hausnotrufs werden die Kontaktdaten der Angehörigen in der Notrufzentrale hinterlegt.

Unser Tipp:

Informieren Sie sich vorab über die unterschiedlichen Leistungen der Hausnotruf-Anbieter und lassen Sie sich beraten, ob ein Notfallknopf am Handgelenk oder als Halskette besser zu Ihnen passt.

Kosten:

Die Kosten variieren je nach Region, Anbieter und Leistungen.

nach oben