Skip Navigation

Archiv, 01.10.2008, 13:36

Mehrwert für Kunden

GESUNDHEITSPROFi Das Institut Kersting-Fendel in Trier versteht sich als moderner Gesundheitsdienstleister, der seinen Kunden ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. In dieser Philosophie hat sein rund einem Jahr auch das MobilPartner-Programm von ThyssenKrupp Treppenlifte seinen festen Platz. Wie die Zusammenarbeit zwischen den Partnern funktioniert, hat GP von Geschäftsführer Hans Udo Kersting erfahren.

Als Gesundheitsdienstleister arbeitet das Institut Kersting-Fendel in Trier mit dem MobilPartner-Programm von ThyssenKrupp Treppenlifte

Das Institut Kersting-Fendel in Trier versteht sich als moderner Gesundheitsdienstleister, der seinen Kunden ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. In dieser Philosophie hat sein rund einem Jahr auch das MobilPartner-Programm von ThyssenKrupp Treppenlifte seinen festen Platz. Wie die Zusammenarbeit zwischen den Partnern funktioniert, hat GP von Geschäftsführer Hans Udo Kersting erfahren.

GP: Herr Kersting, wie ist es zur Teilnahme an dem Programm gekommen?
Kersting: ThyssenKrupp Treppenlifte hat uns im September 2007 angeschrieben und uns über das neue MobilPartner-Programm informiert. In einem intensiven Telefonat wurden wir anschließend detailliert über das Programm mit dem komfortablen Online-Portal sowie die sich daraus für uns ergebenden Vorteile informiert. Wir waren direkt überzeugt, so dass wir uns noch am Telefonat für die Registrierung zur Nutzung des Online-Portals und für die kostenlose Zusendung des „Erstausstatter-Paketes“ entschieden haben. Dieses enthielt die professionell gestalteten Werbemittel von ThyssenKrupp Treppenlifte zum direkten Einsatz in unseren Filialen nebst umfangreichen Informationen inklusive Hilfestellungen zur Kundenberatung. Inzwischen sind drei unserer acht Filialen am MobilPartner-Programm beteiligt, unter anderem die Filiale an der Ostallee.

GP: Wie wird das Programm konkret eingesetzt?
Kersting: Wir verwenden das Erstausstatter-Paket wie folgt: das „Qualitätssiegel“ in Form des Aufklebers zeigt dem Kunden bereits an der Eingangstür, dass sie bei uns Informationen über ThyssenKrupp Treppenlifte erhalten können. Zusätzlich setzen wir das Schaufenster-Display als Blickfang ein. Der Aufsteller mit Informationsbroschüren steht deutlich sichtbar an den Kassen. Kunden, die hinsichtlich einer Mobilitätslösung für ihr Zuhause Informationsbedarf haben, können sich also zum einen selbst bedienen und in Ruhe informieren. Kunden, die unserem Fachpersonal gegenüber ihr Interesse bekunden, werden ebenfalls mittels Broschüre informiert und – wenn gewünscht – die Adresse zur Weitergabe an ThyssenKrupp Treppenlifte notiert. Anschließend erfolgt eine Terminvereinbarung von ThyssenKrupp Treppenlifte direkt mit dem potenziellen Kunden, und ein Techniker führt eine genaue Prüfung der örtlichen Gegebenheiten und ein intensives Beratungsgespräch durch. So wird gemeinsam die optimale Lösung für den Kunden gefunden, und eine konkrete Angebotserstellung erfolgt direkt vor Ort. Hierbei kann unser Fachberater auch anwesend sein, um sich selbst ein Bild von der Qualität des Beratungsgespräches zu machen.

GP: Wie wird das Programm zur Positionierung des Sanitätshauses als „Gesundheitsdienstleister“ sowie als Möglichkeit des Zusatzverkaufes genutzt?
Kersting: Die Vermittlung von Treppenliften über unsere Filialen stellt eine sinnvolle Ergänzung unseres Angebotsspektrums dar. Wir positionieren uns damit im Markt als umfassender „Gesundheitsdienstleister“, der „mehr als ein Sanitätshaus“ bietet. Ohne eigene Ressourcen für Vertrieb, Erwerb von Kompetenzen etc. zur Verfügung stellen zu müssen, bieten wir einen Mehrwert für den interessierten Kunden. Die Empfehlung an ein renommiertes Unternehmen wie ThyssenKrupp Treppenlifte gewährleistet die kompetente Beratung und ein qualitativ hochwertiges Produkt. So können wir sicher sein, dass unser positives Image gewahrt wird und unsere Kunden auch mit den von uns empfohlenen Leistungen – und damit rundum – zufrieden sind.

GP: Für welche Bereiche des Angebots interessieren sich Ihre Kunden in erster Linie?
Kersting: Besonders gesucht sind Lösungen zur Überwindung kurviger und gerader Treppen, mit Sitz oder als Plattformlösung.

GP: Welche Resonanz erfahren Sie über die Vermittlung eines Produktes von ThyssenKrupp Treppenlifte?
Kersting: Resonanz erfolgt selbstverständlich über ThyssenKrupp Treppenlifte, die uns genauestens über den Stand jeder Empfehlung informieren. Wir schätzen diese Transparenz, die über das Online-Portal gewährleistet und für uns sehr komfortabel ist. Von unseren Kunden wissen wir, dass die Kontaktaufnahme sehr zeitnah erfolgt und dass das Fachpersonal von ThyssenKrupp Treppenlifte zuverlässig und pünktlich ist. Die meisten sind erleichtert und dankbar, dass wir ihnen bei diesem schwierigen Thema behilflich sein konnten.

GP: Wie würden Sie die Zusammenarbeit mit ThyssenKrupp Treppenlifte beschreiben?
Kersting: Bestens! Bei Fragen und Problemen haben wir unseren Ansprechpartner, der uns telefonisch zur Verfügung steht. Über den Status der einzelnen Empfehlungen kann man sich jederzeit über das Online-Portal informieren, was äußert einfach und gleichzeitig komfortabel ist. Diese Transparenz spricht schon für die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit.

GP: Wie zufrieden sind Sie mit dem MobilPartner-Programm?
Kersting: Sehr zufrieden, da die Zusammenarbeit sehr partnerschaftlich abläuft, das Programm sehr transparent ist und man jederzeit Informationen bzw. Feedback zu seinen Empfehlungen bekommt.

DIE IDEE

Das ThyssenKrupp Treppenlifte MobilPartner-Programm gibt es seit Oktober 2007. Vorher gab es ebenfalls Empfehlungen von Sanitätshäusern, jedoch nicht in Form eines umfassenden Programms. Dessen Kernidee: Der Handelspartner räumt Thyssenkrupp Treppenlifte im Verkaufsraum Platz für die Präsentation ein, erläutert seinen Kunden das Sortiment und vermittelt die Adressen der potenziellen Treppenlift-Käufer an ThyssenKrupp Treppenlifte. Dafür bekommt er nach erfolgreicher Auftragsvermittlung eine Prämie. Seit Programmstart hat sich die Anzahl der registrierten Partner im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht. Auch die Häufigkeit der Vermittlungen hat deutlich zugenommen, teilt ThyssenKrupp Treppenlifte mit. Bei Interesse kann man sich auf www.mobil-partner.com informieren und direkt registrieren. Die Teilnahme am MobilPartner-Programm ist komplett kostenlos.

nach oben