Skip Navigation

Archiv, 22.02.2013, 16:46

Altersstudie identifiziert neue Generation von Senioren - ThyssenKrupp Encasa stellt sich bereits heute den Herausforderungen des demografischen Wandels

Neuss Die Ergebnisse der aktuellen Altersstudie stützen sich auf eine Befragung von 4197 Personen im Alter von 65-85 Jahren, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Generali Zukunftsfonds durchgeführt hat. Durch die Generali Altersstudie entsteht ein umfassendes Bild der heute 15,24 Mio. Senioren in Deutschland. Die Untersuchung liefert Hintergründe zur Lebenssituation, Einstellung sowie den Bedürfnissen älterer Menschen und den damit verbundenen Herausforderungen an die Gestaltung neuer Wohnformen. Autonomie ist das Leitmotiv dieser modernen Seniorengeneration.

Barrierefreiheit wird als wichtigste Maßnahme zur altersgerechten Gestaltung der eigenen Wohnsituation betrachtet.

Mehr als jeder zweite Befragte wohnt in einer eigenen Immobilie und mehr als zwei Drittel wohnen bereits 40 Jahre oder länger an ihrem jetzigen Wohnort. Der überwiegenden Mehrheit steht eine gute Infrastruktur, mit Geschäften des täglichen Bedarfs und medizinischer Versorgung in unmittelbarer Umgebung zur Verfügung. Drei von vier Senioren haben den Wunsch möglichst lange in dieser vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben. Dies führt zu einer steigenden Nachfrage nach altersgerechten Wohnformen, unterstützt durch ein barrierefreies Wohnumfeld. Noch nicht einmal ein Drittel beschreibt das derzeitige Haus bzw. die derzeitige Wohnung als altersgerecht, rund zwei Drittel sagen, dass dies nur eingeschränkt der Fall sei. Die Erhaltung der Selbständigkeit im Wohneigentum gilt somit als zentrales Merkmal zur Sicherung der Lebensqualität für die Generation 65 plus.

ThyssenKrupp Encasa hat es sich zur Aufgabe gemacht das Leben möglichst lange in Bewegung zu halten.

Tagtägliche Unabhängigkeit ist ein wichtiges Ziel des aktiven Alterns. Mobilität soll im Alter solange wie möglich gewährleistet sein. Innovative Treppenlift Lösungen von ThyssenKrupp Encasa sorgen heute dafür, dass ein Auszug aus der vertrauten Umgebung oder ein aufwendiger, kostenintensiver Umbau erspart bleiben. Kleinere bauliche Veränderungen reichen meist schon zur langfristigen Sicherung der Barrierefreiheit aus. So gibt es mittlerweile für nahezu jede bauliche Anforderung und Lebenssituation eine passende Mobilitätslösung, die ein selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht und so langfristig zur Steigerung der Lebensqualität beiträgt. Mit dem Treppenlift StairWalker hat ThyssenKrupp Encasa eine innovative Mobilitätshilfe auf den Markt gebracht, um im Eigenheim mobil zu bleiben. Mit dem StairWalker stellt das Unternehmen eine Treppenlift Lösung bereit, die auch als Trainingsgerät geeignet ist. Der StairWalker erleichtert somit das aktive Treppensteigen und ist damit in seiner Art weltweit einzigartig.

Über ThyssenKrupp Encasa

Die ThyssenKrupp Encasa GmbH gehört zu den größten Anbietern von Sitzlift und Plattformliften sowie Home Elevators und innovativen Produkten wie dem StairWalker in Deutschland. Das Tochterunternehmen von ThyssenKrupp Elevator ist Teil der Operating Unit Access Solutions, die die Produktion, den Vertrieb und den Service dieser Produkte verantwortet. Mit mehr als 47.000 Mitarbeitern, einem Umsatz von 5,7 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2011/2012 und Kunden in 150 Ländern zählt ThyssenKrupp Elevator zu den führenden Aufzugsunternehmen der Welt. Das Portfolio umfasst Personen- und Lastenaufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige, Fluggastbrücken, Home Elevator, Treppen- und Plattformlifte sowie maßgeschneiderte Servicelösungen für die gesamte Produktpalette. 900 Standorte rund um den Globus bilden ein dichtes Vertriebs- und Servicenetz und sichern somit eine optimale Nähe zum Kunden. Die Business Area Elevator Technology bündelt die weltweiten Konzernaktivitäten im Geschäftsfeld Personenbeförderungsanlagen.

nach oben