Fit und gesund

Stress im Alter: Tipps zum Stressabbau

Das Älterwerden bringt nicht nur Ruhe und Zeit für die Dinge, die man vor dem Eintritt in die Rente nicht geschafft hat, mit sich. Gerade die Umstellung auf die neue Situation, das neue Lebensgefühl und die Zeit, die es zu strukturieren gilt, lösen bei älteren Menschen häufig auch Stress aus. Und auch lange nach dem Eintritt in den Ruhestand gibt es täglich Situationen, die als stressig und anstrengend empfunden werden oder Unmut auslösen.

Asthma Therapie – Was tun, wenn die Luft weg bleibt?

Gerade im Frühjahr, wenn alles blüht und fliegt, haben viele Betroffene vermehrt mit Asthma zu kämpfen und sind auf eine medikamentöse Therapie angewiesen. Asthma steht neben Tierhaaren vor allem mit Pollen in Verbindung. Hinzu kommt noch die Belastung durch Schadstoffe in der Luft, die die Entstehung von Asthma hervorrufen kann.

Schlaganfall vorbeugen: Bluthochdruck senken – Herz und Kreislauf stärken

Hoher Blutdruck verursacht keine Schmerzen. Daher merken die meisten Menschen gar nicht, dass sie erhöhte Werte haben. Das jedoch ist fatal, weil Hypertonie, wie der Fachbegriff lautet, Ursache für viele gravierende Herz-Kreislauferkrankungen ist. Dabei kann man einen erhöhten Blutdruck leicht durch Medikamente und eine angepasste Lebensweise unter Kontrolle bringen.

Fit im Alter: Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Wohlbefinden

Fit im Alter – das wünschen wir uns alle. Gleichzeitig haben wir Angst, dass schwerwiegende Erkrankungen wie Parkinson, Demenz oder Arthrose unseren Wunsch durchkreuzen könnten. Viele verlieren dabei aus dem Blick, wie stark sich unsere alltäglichen Gewohnheiten – im Positiven wie im Negativen - auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirken.

Ernährung im Alter – gesund und lecker essen

Auf eine gesunde Ernährung im Alter sollte jeder Mensch achten. Dies gilt im fortgeschrittenen Alter vermehrt. Denn gerade ältere Menschen brauchen bestimmte Nährstoffe, um dauerhaft fit und vital zu bleiben. Der Energiebedarf – und damit der Bedarf an Kalorien – nehmen im Alter ab und liegen mit 75 Jahren etwa bei 75% des Bedarfes eines Menschen bis zum 33. Lebensjahr. Entsprechend wichtig ist es, dass die Ernährung den neuen Bedürfnissen angepasst wird.

Leben mit Harninkontinenz: Was tun bei Blasenschwäche

Harninkontinenz hat verschiedene Ursachen und kann jeden Menschen treffen. Häufig sind aber insbesondere Menschen ab 50 Jahren von der unkontrollierten Blasenschwäche betroffen. Bei Frauen kommt es im höheren Alter häufiger zu unfreiwilligem Urinverlust, als bei Männern. Obwohl Ärzte schon viel tun können, um das Leiden zu lindern, ist Harninkontinenz im Alter noch immer ein Tabu-Thema.