Barrierefreiheit

Stolperfallen im Alltag vermeiden

Obwohl das Zuhause der vertrauteste Ort eines jeden Menschen ist, passieren gerade im Alter hier die meisten Unfälle. Eine ungünstige Wohnumgebung, fehleingeschätzte Gefahren oder auch nachlassende Kräfte zählen zu den Unfallursachen. Bedenkt man, dass allein im Jahr 2015 über 8.800 Senioren nach einem Unfall in ihrem eigenen Zuhause starben, ist es ratsam, sowohl das Wohnumfeld genauer unter die Lupe zu nehmen und Gefahren zu minimieren als auch Hilfsmittel einzusetzen.

Selbstständig leben dank Barrierefreiheit

Junge, gesunde Menschen nehmen ihre Mobilität und soziale Teilhabe häufig als Selbstverständlichkeit hin. Im Alter und bei körperlichen Einschränkungen können kleine Hindernisse des Alltags jedoch zu unüberwindbaren Hürden werden. Das kann eine hohe Stufe beim Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln sein, ein Telefon mit winzigen Tasten oder ein Hängeschrank, den man nicht mehr erreichen kann. Der Gesetzgeber definiert im Behindertengleichstellunggesetz, dass jeder gestaltete Lebensbereich auch für Menschen mit Einschränkungen voll zugänglich und grundsätzlich ohne fremde Hilfe nutzbar sein soll – eben einfach barrierefrei.